Über Dich, mich ...

und wie ich Dir helfen kann!

Es ist meine absolute Überzeugung, dass jeder Mensch es verdient hat, sich mit sich selbst wohl zu fühlen, an sich zu glauben und sich selbst zu vertrauen. 

In manchen Situationen lässt dies ein inneres oder äußeres „Aber“ nicht zu. Gemeinsam mit Dir gebe ich diesem „Aber“ und Deinem Thema Raum. Dadurch werden Deine inneren Blockaden gelöst und Du kannst wieder klar und gelöst Dein Leben gestalten. 

Du wünschst Dir,....

… dass Du mit mehr Selbstvertrauen, Zuversicht und Klarheit Deine Ziele erreichst? Doch aktuell blockiert Dich etwas?

… dass Du wieder mehr Klarheit für die nächsten Schritte Deiner Entwicklung bekommst?

… dass Du authentisch und sicher in Dir ruhen kannst?

… dass Du Deine Emotionen, Gedanken und Reaktionen in bestimmten Situationen besser verstehen und verändern kannst?

… dass Du mit Umständen, die Du nicht verändern kannst, besser zurechtkommst? 

Wie wäre es für Dich, wenn...

… Du mit  Zuversicht, Klarheit und Selbstvertrauen Deine Ziele erreichen könntest?

…. Du authentisch und sicher in Dir ruhen könntest und somit stabile und tragfähige Beziehungen mit Deinem Partner:in, Deinem Kind oder anderen Familienmitgliedern noch besser möglich wären?

… Du Deine blockierenden Emotionen und Gedanken in verständliche, steuerbare Gedanken und Emotionen verwandeln könntest?

Und hier komme ich ins Spiel...

Wir alle zweifeln mal an uns und unserem Selbstwert. Das ist völlig okay. Sobald es aber tiefgreifender geht, können wir oft nicht mehr kongruent reagieren – wir hören auf nach außen zu tragen, was wir innen fühlen. Das kann ganz allgemein oder auch nur in manchen Situationen sein. 

Wenn wir diese Thematik spüren, spielen wir viel nach außen. 

Auf lange Sicht macht das sehr unzufrieden und kann jegliche Art von Beziehung erschweren. 

Ich selbst zweifelte in meiner Vergangenheit auch hin und wieder an meinem Selbst und damit auch an meinem SelbstWert. Dies hat mich oft blockiert. Ich konnte nicht meine volle Leistung abrufen. Nach außen konnte ich das sehr gut verbergen, es war quasi eine Spitzenschauspielerin an mir verloren gegangen. 🙂

Nicht selten bekam ich dabei nachgesagt, ich sei arrogant oder überselbstbewusst, fühlte mich nicht selten missverstanden und unverstanden. 

In unserer Leistungsgesellschaft werden wir leider zu oft beurteilt und bekommen suggeriert: Du musst Dich so oder so verhalten und Dich so oder so geben, damit Du Freunde oder einen Partner:in bekommst.

Kurz: Nur wenn Du so oder so BIST, wirst Du glücklich.

Wenn dann kein stabiles Selbstkonzept vorhanden ist, passiert es schnell und unbemerkt, dass Selbstzweifel sich einschleichen.

Gleichzeitig wird ein besonderes Augenmerk auf Defizite gelegt. Nur Defizite, Defizite, Defizite. Es würde so vieles einfacher machen, wenn einfach mal nach Lösungen und Ressourcen geschaut würde. Das würde uns genauso ans Ziel führen. Nur viel schneller.

Ich finde das sehr schade, hat es doch wirklich jeder Mensch verdient an sich zu glauben und sich selbst zu lieben. 

Wenn jede:r sich selbst liebt und an sich glaubt, kann der:diejenige unserer Gesellschaft ein Stück zurückgeben. Das hört sich ein klein wenig nach Weltfrieden an (Nein, ich möchte nicht Miss America werden, dafür bin ich zu alt und esse viel zu gerne ☺️), aber das meine ich nicht. 

Wir müssen nicht wie Heilige durch die Welt stapfen, sondern dürfen vielmehr authentisch in uns ruhen und uns voll als Individuum mit allem und unserem Innersten annehmen. Dann gibt es auch keine Notwendigkeit mehr, dass wir uns schützen, indem wir vielleicht die Liebsten um uns verletzen oder uns zurückziehen und vorgeben jemand zu sein, der wir in den Tiefen unserer Herzen eigentlich überhaupt nicht sein wollen. 

Diesen Blick auf andere Menschen hatte ich bereits sehr früh in meiner Kindheit. Schon in der Grundschule hatte ich stets ein offenes Ohr und Ratschläge für meine Mitschüler:innen.

In der Sekundarstufe dann hatte ich sogar kurz damit geliebäugelt mein Abitur zu machen und Psychologie zu studieren. Aaaber da kam mir mein alter Bekannter  über den Weg: der Selbstzweifel. Den kannte ich ja nun auch schon gut und wusste, dass ich mich auf ihn verlassen konnte. (-;

Also verwarf ich diesen Gedanken genauso schnell wie er gekommen war.

So absolvierte ich meinen Realschulabschluss, begann eine Lehre als Schauwerbegestalterin und wurde schließlich sehr früh Mutter eines wunderbaren Sohnes.

Nach der Elternzeit verschlug es mich in den Verkauf. Eines hat meine Berufswahl stets verbunden: der Kontakt und positive Einfluss mit und auf Menschen. Heute weiß ich, dass dies und das Streben nach Kreativität stets ein Teil meiner inneren Antreiber waren. 

Nachdem dann unsere Familie durch zwei weitere wunderbare Kinder komplettiert wurde, klopfte abermals ganz leise das Bedürfnis nach Entwicklung und Selbstverwirklichung bei mir an. 

Nach reiflicher Überlegung und vielen Gesprächen mit meiner Familie beschloss ich meine Fachhochschulreife auf der Abendschule nachzuholen. 

Während dieser Zeit reifte erneut der Gedanke eines Psychologiestudiums. 2015 mit zarten 32 Jahren (Achtung Ironie!) war es dann soweit: Ich schrieb mich für einen Bachelor in Psychologie ein. 

Allen Selbstzweifeln und äußeren Kritikern zum Trotz hielt ich stolz (ein bis dato eher seltener Besucher) nach drei Jahren  meine Bachelor-Urkunde in den Händen. 

Ich war fest davon überzeugt auch meinen Master in Psychologie zu absolvieren. Leider bekam ich keinen Studienplatz an meiner Wunschuni und ein Umzug kam für mich nicht in Frage. Ich wurde einmal mehr in den inneren Dialog mit meinem Selbstzweifel geschickt. Ich beschloss zwei Wartesemester zu absolvieren und ein Jahr später in den Master zu starten.

Also bewarb ich mich als Psychologin B. Sc. in der Kinder- und Jugendhilfe. 

Zeitgleich begann ich eine Weiterbildung als Systemische Beraterin (DGSF). Schnell meldete sich wieder ein alter Bekannter: der Selbstzweifel.

Aber dieses Mal sprach er in einer anderen Sprache mit mir. Ich spürte, dass mein Herz zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich für ein weiteres Studium schlug.

Einzig allein mein bis dahin oft vernachlässigter Selbstwert (ein Verbündeter mit dem Selbstzweifel) wollte dies unbedingt. Ich gab beiden Anteilen eine Stimme und hörte genau hin. Da waren plötzlich noch andere Stimmen, die ich bis dahin gar nicht gut kannte: Ehrfurcht, Stolz und Dankbarkeit führten eine innere Diskussion mit den anderen Anteilen. 

Ich kam zum ersten Mal bewusst in den Kontakt mit meinem inneren System und der Systemischen Grundhaltung überhaupt. Ich spürte direkt, dass es genau diese Haltung war, die ich bereits seit meiner Kindheit in mir trage. Geprägt von bedingungsloser Wertschätzung, Verständnis und Neutralität als Beraterin.

Nach einigen Monaten im Berufsfeld der Kinder- und Jugendhilfe, des Einflusses meiner Systemischen Weiterbildung, systemisch geprägten Kolleg:innen und einer Weiterbildung als Systemischen Elternberaterin (DGSSA) war für mich klar, dass ich ein weiteres Studium nur des Status willen eingehen würde und meine Familie und meine Kraft dafür einen zu hohen Preis zollen müssten. 

Erneut setzte ich meine Segel neu und entschloss mich neben meiner Festanstellung selbstständig zu machen. Zeitgleich bekam ich eine Position als Teamleitung angeboten, welche ich gerne annahm. 

Und wie es so ist, wenn die Segel neu gesetzt und die Blicke erweitert werden, kreuzte auch hier wieder eine wunderbare Chance meinen Weg. Ich lernte ganz zufällig das integrative Emotionscoaching kennen (emTrace®) und wusste vom ersten Moment, dass es genau das war, was mir bisher für eine noch effektivere, zielgenauere und nachhaltige Veränderung meiner Klient:innen fehlte. 

Emotionen bekommen viel, viel, viel zu wenig Beachtung in unserer Gesellschaft. Bereits als kleines Kind werden viel zu oft Emotionen abgesprochen. Kinder bekommen dann gesagt: „Heul nicht! Piens nicht! Motz nicht! Zick nicht rum!“

Als Mama ist mir das auch schon rausgerutscht. In dem Moment werden aber die Emotionen und damit verbundene Bedürfnisse weggewischt und weggeschoben – das ist nicht in Ordnung. 

Es ist wichtig zu verstehen, dass jede gefühlte Emotion eine wichtige Funktion erfüllt. Unsere Emotionen sind unsere besten Berater:innen. Wir dürfen wieder lernen auf sie zu hören, anstatt sie und die damit verbundenen Bedürfnisse wegzuschieben oder zu ignorieren. 

Denn wenn eine Emotion dysfunktional wird, sprich ins Gegenteil kippt, kann sie die eigentliche Funktion zur Erfüllung unserer Bedürfnisse nicht mehr entfalten, sondern bewirkt unschöne Denk- und Verhaltensweisen. Mit emTrace® bekommen diese Bedürfnisse wieder Raum und blockierte Emotionen werden wieder ins Gleichgewicht gebracht, um ihre eigentliche Funktion für Dich zu erfüllen.

Jeder Mensch strebt von Natur aus danach sich weiterzuwentwickeln. Kinder zeigen uns dies in wunderbarer Art jeden Tag aufs Neue. Sie beginnen zu laufen, obwohl sie sehr gut krabbelnd alles erreichen können. Sie stehen wieder auf, wenn sie gefallen sind und verfolgen ihr Ziel auch mit blauen Flecken und Schürfwunden weiterhin. 

So sehe ich das mit Deiner persönlichen Entfaltung: Jede:r strebt von Natur aus danach sich weiterzuentwickeln. Doch im Laufe unseres Lebens haben wir manchmal verlernt wie das geht, haben Angst vor blauen Flecken und Schürfwunden oder bekommen Knüppel zwischen die Füße, etwa in Form unserer eigenen Glaubenssätze, die sich im Laufe unserer Sozialisation gebildet haben oder Hindernisse von außen, geworfen. 

Ich stehe dafür, dass es jeder verdient hat, sich gut mit sich zu fühlen, sich weiterentwickeln darf und so oft er möchte hinfallen und wieder aufstehen darf. Jede Erfahrung bringt Dich näher an Dein ganz eigenes, ideales Ich. 

Mein alter Freund der Selbstzweifel ist nach wie vor vorhanden. Ich höre ihm aufmerksam zu, höre was er mir zu sagen hat und entscheide dann, was davon hilfreich für mich ist. Er wurde zu einem wichtigen Teil in mir, meinem inneren Antreiber. Manchmal darf er mich antreiben, manchmal stelle ich ihm jedoch auch einen Liegestuhl und einen Cocktail in die Sonne. Denn auch er hat ab und an eine Pause verdient. ☀️

Gebe auch Du Deinen inneren Stimmen den Raum den sie benötigen, um Deine persönliche Entfaltung zu unterstützen. 

_MG_8927_1

Mein Angebot für Dich

Klarheit・Energie・Entwicklung

Mit einer Kombination aus meinem psychologischen und systemischen Wissen, meiner systemischen Grundhaltung und dem Ansatz des integrativen Emotionscoachings mit emTrace® schaffe ich die ideale Grundlage für Deine Weiterentwicklung und Entfaltung.

So kannst Du Deine Themen optimal lösen und für Dich und Deine sozialen Beziehungen authentisch und sicher in Dir ruhen.

Ich unterstütze Dich mit Herz und Klarheit in Deiner Entwicklung!